Lucy Lucullus • Special Events

Gelegentlich gibt es besondere Veranstaltungen, inspiriert von den Lucullus-Gästen.

biergartenJuli 2019 Ü40-Biergartentreff

Etwas versteckt gelegen liegt in Sendling der Tannengarten, erst kürzlich mit neuem Pächter + Brauereiwechsel wiedereröffnet. Diese kleine Oase ist wunderbar für einen zünftigen Biergartenausflug, ein lauschiges Plätzchen mit Kiesboden, Ahorn und Kastanien sowie Bierausschank im kleinen Krug. Nach Münchner Tradition kann der eigene Brotzeitkorb mitgebracht werden, aber natürlich gibt es auch einen Brotzeitstadl. Jede so wie sie es mag! Ein hopfiges Schmankerl, das Ayinger Kellerbier im eisgekühlten Steinkrug.

Und bei Unwetter? Heißt es Schmauseplausch auf bairisch-österreichisch und es geht in das altehrwürdige Wirtshaus von 1889, gemütlich und schmuck renoviert.

https://www.gasthaus-tannengarten.de/



biergartenAugust 2018 Ü40-Biergartentreff

Sommer 2018, die Temperaturen steigen und steigen seit Wochen. Und die Wetter-App meldet: die Ü30-Party geht weiter, Hundstage und subtropische Nächte in Minga. Zeit ist es für einen erfrischender Biergartenratsch für alle, die nicht in Sommerfrische gefahren sind. Das Wirtshaus im Braunauer Hof bietet beste Citylage und doch bayrisch g’setzt, d.h. ruhigere Atmosphäre in einem grünen Innenhof mit Kastanien und Kirschbäumen – noch immer ein Geheimtipp.

http://www.wirtshaus-im-braunauer-hof.de/



biergartenAugust 2017 Ü40-Biergartentreff

Leckere Bierschaumsuppe, der Schweinsbraten unter 10 € mit Krustengarantie und die Reherl kommen mit einem hausgemachten Brezenknödel auf den Tisch.

Doch, es gibt sie noch in München, diese gemütlichen Wirtshäuser mit guter Hausmannsküche, wo sogar noch gekartelt werden darf. 18, 20 … nur nicht passen … Kontra, Re, Bock und dann zur Kasse. Und im Hochsommer draußen im Garten bleibt das Bier im geeisten Krug länger kühl.

Die Augustiner Bastion im Münchner Westen „Zum Grünen Baum“ liegt zwar in Obermenzing, aber aus der City mit der S-Bahn ist man in weniger als 15 Min. im Biergarten. (Anm.: zum Chinesischen Turm dauert es länger) Gefühlte 1000x vorbeigefahren, wer hätte gedacht, dass sich auf dem Zubringer zum Schwaben Autoput mit Staugarantie so ein charmanter und ruhig gelegener Nachbarschaftsbiergarten versteckt.

Und seit dem Pächterwechsel in 2016 stimmt auch Küche und Service. Wer mag, bringt seine Brotzeit mit. So ist es Tradition in Bayern! Rechtzeitig zum traditionellen Lucullus-Biergartentreff kehrte der Hochsommer zurück und mit ihm nicht nur die Biergartenlust. Gleichgesinnte Frauen unter sich auf der bedienten Terrasse unter Kastanien und das Wetter spielte mit.

http://www.gruenerbaum-muenchen.de/



biergartenJuli 2016 Ü40-Biergartentreff

Hot town, summer in the city... und die Biergartenampel stand endlich auf grün! Und ganz klar, bevor Lucullus in eine lange Pause geht, gab es noch den traditionellen Lucullus-Biergartentreff mit Vesper.

Die Forststudenten pflegen in München gerne ins „Humulo-Hippocastanetum“ zu gehen, den Ort, an dem Hopfen (Humulus lupulus) und Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) sich Gesellschaft leisten. In Leipzig sagen sie dazu Gartenkneipe und Gerhard Polt philosophierte dort fast zärtlich über die Liebesbeziehung zwischen Kastanie und Bier. Im Sommer gibt es kaum schönere Orte als Münchens Biergärten für bajuwarisches Lebensgefühl.

Launiger Biergartenratsch im AUER HOF, lauschig gelegen zwischen Mühlbach und Mariahilfplatz, unter einem Blätterdach von Kastanien, wo auch der Kies unter den Schuhen knirschen darf, so war es gedacht. Doch gab es Blitz, Donner und Wolkenbruch und so "biergartelten" wir einfach pragmatisch in der gemütlichen Wirtsstub'n und schrieben die 1. Biergartenregel für Frauen um: ein Bier bleibt ein Bier, doch die Gesellschaft einer klugen Frau dazu ist stets ein Genuss.

http://au-hof.de/             Bild rechts oben: Hommage à Didi, den Straßenmaler



schinkenbrotJuli 2015 Ü40-Biergartentreff

Sommernächte sind wunderbar! Lang, mild und irgendwie romantisch. Und laue Sommernächte laden zu vielem ein... auch für den Biergarten. So denn hieß es für die Lucullus-Runde im Sommer 2015 bei hochsommerlichen Temperaturen: Auf nach Obergiesing! Die rote Hochburg, das ehemalige Arbeiterviertel im Wandel – für viele Terra incognita. Das Aschenputtel jenseits der Isar bietet so manche Überraschung, auch kulinarisch, z.B. mitten in einer Großwohnsiedlung ein typisch bayrisches Wirtshaus mit gemütlichen überschaubaren Biergarten, der durchaus an der südlichen B11 zwischen Wolfratshausen und Walchensee liegen könnte: Hat er doch alle 4 B’s + eine absolute Rarität in MUC: hier gibt es noch ein Schinken- oder Käsebrot (40cm groß).

Schee wars beim Peter in Giasing fand eine kunterbunte XL-Runde mit feschen, liaben und gstandnen Frauen!

http://www.schinkenpeter.de/



jubilaeumApril 2015 Lucullus Jubiläumsveranstaltung: Ladies Dinnerparty

Lucullus hatte Jubiläum, das 25. Dinner. So denn gab es kein klassisches Dinner, sondern eine Dinnerparty im BRANDNER KASPAR, das Lokal mit den meisten Sternen in München. Fast 50 Frauen feierten vergnügt als geschlossene Gesellschaft unter sich bei einem Lucullus-Buffet mit Mitternachtssuppe und tanzten zu Rock- und Popmusik von den 60ern bis ins Millenium.

Mitten im tiefsten Untergiesing wagten wir einen Blick ins Paradies. Schräg, gemütlich-kitschig und einfach einmalig ist diese Kultkneipe, die Dekoration frei nach dem Theaterstück „der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben“. In den beiden Gasträumen "Himmel" und "Erde" ließ es sich wunderbar essen, trinken, plauschen und feiern.


buffetKunterbunt und wohl einzigartig war das Büffet; raffiniert, fantasievoll und auch pragmatisch war der Kochlöffelschwung von Jungesellinnen und anderen Feinschmeckerinnen:
32 Gerichte fürs kalte Buffet und acht verschiedene Nachspeisen, ein Geschmackserlebnis und auch was fürs Auge. Das Rezept von der Welfenspeise wollte nicht nur eine. Und wem das Kochen nicht so lag oder wer gerade keine Zeit hatte, wählte die Variante „Tischlein-deck-dich“ und sponserte die Dinnerparty. Schön war die Jubiläumsveranstaltung im Brandner Kaspar: nette Gäste, fantastisches Essen und eine tolle Stimmung! Zapfenstreich war um 3h in der Früh.

http://www.brandnerkaspar.de/



biergartenAugust 2013 + August 2014 Ü40-Biergartentreff

Während der Sommermonate ist die Lucullus-Runde in Sommerpause bis einschließlich September. Auf mehrfachen speziellen Wunsch nicht nur einer einzelnen Dame gibt es aber ein legeres Treffen im Biergarten mit Vesper. Und bei schlechtem Wetter "biergarteln" wir einfach in der urigen Wirtsstube.

In den letzten zwei Jahren war’s das Wirtshaus Mühlbacher in der Au (ehemals kleine Schmausefalle), idyllisch und etwas versteckt gelegen am Auer Mühlbach

http://www.wirtshaus-mühlbacher.de



Juni 2013 Cuisine Niçoise chez Evenizza

Nizza ist bunt wie ein Regenbogen: blau die Bucht, rot die Dächer, ockergelb die Häuser und grün die Gärten. Das mediterrane Licht lässt die Farben intensiv leuchten. Und das an über 300 Sonnentagen im Jahr! Es riecht nach Meer, Gewürzen und Blumen. Nizza ist unbedingt eine Reise wert, ein Erlebnis für alle Sinne. Cuisine Niçoise fasziniert und verführt dich, mich, uns ...

Zum Abschluss der Saison vor der großen Sommerpause schlemmte die Lucullus-Runde wie Gott in Frankreich! Wir waren "paying guests" bei Eve, eine Kennerin der französischen Küche sowie leidenschaftliche Köchin.


Eve’s Gedanken zu ihrem raffinierten 3-Gängemenü

eveDie Seealpen, die Côte d'Azur sind meine Heimat, persönlich sowie kulinarisch. Als es also fest stand, für die Lucullus-Runde wird bei mir Französisch gekocht, stand sofort auch fest, Spezialitäten aus der Grafschaft Nizza werden auf dem Tisch stehen.

Nur welche? In den schroffen wilden Seealpen findet man eine bäuerliche, von der kargen Bergwelt geprägte Küche. An der Küste gibt es, was die einfachen Leute essen, im Prinzip eine italienische ligurische Küche, sowie die unglaublich verfeinerte Grand-Hotel-Küche à la Négresco, Carlton oder Monte Carlo.

chez-eveIch wollte versuchen ein bisschen von alldem auf den Tisch zu bringen. So sah dann das Menü aus:

Apéritif Majestic: Der Aperitif kommt aus dem Hotel Majestic in Cannes, wo meine Großmutter jeden Nachmittag ihren Whisky zu trinken pflegte. Wer sanfteres bevorzugte, bekam im Sommer ein köstlicher Cocktail aus frischen Himbeeren und Champagner. Ich mag Champagner eigentlich nicht, aber mit den Himbeeren wird er wirklich himmlisch.

Soupe de melons glacées: Melonen werden in der Saison jeden Tag gegessen, bei den feinen Tischen wie bei den einfachen. Man nimmt es auch auf Picknick oder auf eine Inseltour wie in der Bucht von Cannes. In der salzigen Inselluft, auf den glühend heißen Felsen schmeckt die kühle Melone einzigartig. Für die Lucullus-Runde habe ich in Erinnerung daran eine süß-salzige geeiste Suppe gemacht.

Großes Bild der Menükarte

Asiette d' entrées: Was auf der Vorspeisenplatte stand, kann man überall in den engen Gassen der italienischen Altstadt von Nizza oder auf dem eleganten Marché Forville in Cannes. Eine Fülle an Gemüsen, gegrillt, gebacken, gefüllt, mariniert. Die Pissaladière, ein Sardellen-Zwiebelbrot, ist einfach, was ich im Leben am liebsten esse, möglichst auf der schon erwähnten Inseltour. Da schmeckt einfach alles anders.

Plat principal: Die Calamari à la nicoise eine Urspezialität von dieser fischarmen Küche. Das Rezept habe ich selber entwickelt. Das reiche Aroma bekommen diese Calamari in einer schlichten Tomatensauce von der langen, sanften Garzeit, einem guten Schuss Cognac, dem roten Wein aus den Hügeln hinter Nizza und ein bisschen Speck. Montagnes et Mer, Berge und Meer, das ist Nizza.

Dessert: Die Sommerfrüchte der Côte d’Azur sind so gut, dass sie keine aufwändige Vorbereitung brauchen, um exquisit zu schmecken. Ich habe sie nur kleingeschnitten, mit Honig und Orangenblütenwasser geträufelt. Orangenblütenwasser, das seltenste, kostbarste, was die Mittelmeerländer hervorbringen. Ich sage nur, „das Parfum“, dann wisst ihr, was ich meine, und warum es sein musste.